Lendas Amazônicas

 

Die Menschheit meint, die Natur bezwingen zu können – doch diese schlägt mit immer größerer Kraft zurück. Davon, dass wir selbst nur dann überleben können, wenn wir uns wieder als Teil der Natur verstehen, handeln die “Lendas Amazônicas” des brasilianischen Komponisten Waldemar Henrique. Die Mythen und Märchen der indigenen Völker Brasiliens beschreiben das Verhältnis von Natur und Mensch – mal liebevoll, mal wild, mal bedrohlich.

An der Neuköllner Oper begegnete Carola Söllner der Sängerin Isabela Santos, die ihr die Idee zu einer szenischen Fassung der “Lendas Amazônicas” nahebrachte. Die Bühnenbildnerin Anne Brüssel entwickelte für das Projekt das Konzept eines “gefesselten Dschungels” und Carola Söllner entwarf die Figur eines Erzählers/Performers, der Lieder Waldemar Henriques in einen szenischen Kontext setzt. Im Rahmen der Reihe “Ströme” wurde Lendas Amazônicas bei den TANZKOMPLIZEN im September 2017 erstmals aufgeführt.

Musik: Waldemar Henrique
Regie/Konzept: Carola Söllner
Choreographie/Tanz: Kazuma Glen Motomura
Gesang: Isabela Santos
Klavier: Andréa Huguenin Botelho
Bühne/Kostüme: Anne Brüssel
Lichtdesign: Kamil Rohde

Programmheft zum Download

Premiere: 20.09.2017